Beruflicher Werdegang

Studium der Biochemie

1971-1977   

in Hannover

1972 Hochbegabtenprüfung
(Studienstiftung des deutschen Volkes) IQ 145
studienbegleitend Nacht- und Tagwachen als Rote-Kreuz-Schwester im Krankenhaus Nordstadt Hannover
Dolmetschertätigkeit (englisch) auf der Hannovermesse
1974 Werkstudentin für 2 Mon. bei Pharmafirma Tropon, Köln
Veröffentlichung Tutorials in Biochemie und Klinischer Chemie für Medizinstudenten an der Med. Hochschule Hannover
Diplomarbeit über die Wirkung von Lokalanästhetica auf Herz und Skelettmuskelzellen in Kultur.

Berufstätigkeit Biochemie

1978-1979   

Chemische Carcinogenese von Rauchinhaltsstoffen an Lungenzellen in Kultur (Medizinische Hochschule Hannover) veröffentlicht

1980-1984

Monoklonale Antikörper gegen den Östradiolrezeptor (MaxPlanck-Institut für Biochemie München-Martinsried und MPI für Experimentelle Endokrinologie, Hannover)

1984-1987

Institutsaufbau und Abteilungsleitung Zellkultur (15 Mitarbeiter, Institut für Monoklonale Antikörper, Hannover), CA 12-5, CA 15- 3, CA 19-9

1987-1990

Dozententätigkeit für Human-, Zell- und Tumorbiologie und Biochemie im Institut für Biochemische Forschung und Analytik, lIten

1990-1992

Abtlg. Alig. Physiologie-Muskelphysiologie -Sportmedizin (Medizinische Hochschule+Bundesleistungszentrum Hannover)

1993-1997

HonorarsteIle in der Abteilung Allgemeinmedizin der MHH, Leitung Frau Prof. Dr. G. Fischer: Organisation von Kongressen (1993: "Qualitätskriterien der ambulanten und pflegerischen Versorgung im Alter" (MHH), 1995 liDer Beitrag der Hausarztmedizin zur Lösung zukünftiger Aufgaben im Gesundheitswesenil (Leibnizhaus), Erstellung der Tagungsbände; Mitarbeit an Projekten zu Adipositas, Rheuma, Geriatrie, Immundefekte bei Kindern (Esberitox-Studie).

Psychosomatische Fortbildung

  Berufsbegleitend Psychoanalyse (600 Std.), Fortbildung, Traumatherapie I Körperorientierte Psychodynamik, Musiktherapie, kontinuierliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Psychosomatik und Psychotherapie (seit 25 Jahren)

Beratungspraxis

Seit 1993 Beratungspraxis für Stoffwechsel, Ernährung und Psychosomatik in Hannover
Okt. 1994 Anerkennung als Vitaminologin GVF
1996 Umbenennung der Praxis nach Rücksprache mit der Ärztekammer Niedersachsen in Praxis für Stoffwechsel- und Vitalstoffberatung
2006 Stoffwechselberatung
2010 in 18 Jahren ca. 12.000 Klienten beraten.

Journalistische Tätigkeit

1991 Literaturpreis der Universitäten Hannover und Hildesheim, Thema: Frauen schreiben über Lebenslust und Lebenslüge
1995-1997 fortlaufende Artikelserie über Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für die Hannoversche Allgemeine Zeitung HAZ, Druck als Broschüre, Artikel für die Süddeutsche Zeitung; Vorträge, Seminare, Telefonaktionen, Interviews zu in der Presse beschriebenen Themen (Sekundäre Pflanzenstoffe, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose, Zahngesundheit, Rheuma-Gicht-Arthrose-Osteoporose-Fibromyalgie, Frauengesundheit, Sport, Tumorerkrankungen, Biologische Zellalterung, Burn-Out-Syndrom, Psychiatrische Krankheiten, Demenz - Geriatrie, Neurostress-Disorders)